Quitzowstraße
Berlin

Bauherr / Auftraggeber:

  • HELLWEG Die Profibaumärkte GmbH & Co. KG

Projektbeschreibung:
  • Baufeldfreimachung einer ca. 25.000 m² großen Industriebrache: Abbruch von teilweise unterkellerten Gebäuden und Lagerhallen mit schadstoffhaltiger Bausubstanz (u.a. Asbest, KMF, Teerpappen, MKW)
  • Entsorgung der Bauabfälle mit Gefahrstoffen
  • Aufbereitung und Wiederverwertung von etwa 7.000 m³ Bauschutt (bis einschl. LAGA Z 2) zur Anpassung der um bis zu ca. 2 m verspringenden Höhenlage des Geländes und zur Baugrundverbesserung (Aufbringen verdichtetes Polster) unterhalb der Bodenplatte
  • Neubau eines Baumarktes nach Baugrundverbesserung unterhalb der Stützenfundamente mittels Rüttelstopfsäulen aufgrund tief reichender organischer Ablagerungen (bis etwa 11 m) und bis zu 8 m mächtigen locker gelagerten Aufschüttungen.
Leistungsumfang:
  • Ergänzende Historische Recherche
  • Zusammenfassende Bewertung der Altunterlagen; Ermittlung altlastenbedingter Mehrkosten für Boden/Grundwasser; Mitwirkung bei den Kaufvertragsverhandlungen
  • Abfalltechnische Untersuchungen des Bodens sowie der Bausubstanz, Erstellen eines Schadstoffkatasters für die rückzubauende Bausubstanz
  • Erstellen eines Abfallwirtschaftskonzeptes (Rückbau, Aushub, Wiedereinbau) inkl. Abstimmung mit den Behörden (u.a. Wiedereinbau bis einschl. LAGA Z 2)
  • Erstellung von Arbeits- und Sicherheitsplänen nach BGR 128; Arbeitsschutzkoordinator nach BGR 128
  • Fachtechnische Überwachung der Baufeldfreimachung einschl. Wiedereinbau; Durchführung von Deklarationsuntersuchungen; Abstimmung mit den Behörden währen der Baumaßnahme
  • Stellung wasserrechtlicher Anträge (u. a. Feuerlöschbrunnen)
  • Durchführung von Baugrunduntersuchungen und bodenmechanischen Laborversuchen in zwei Phasen (2. Phase: Auskartierung organische Rinne)
  • Darstellung und Bewertung der Ergebnisse in einem Baugrundgutachten
  • Gründungsempfehlungen inkl. umfangreicher Setzungsberechnungen anhand der geplanten Fundamentgeometrien und -lasten
  • Planung einer Baugrundverbesserung mittels Rüttelstopfsäulen (unter Einzelfundamenten) und eines Gründungspolsters (unter der Bodenplatte zwischen den Einzelfundamenten) in Anlehnung an die HOAI § 55 Lph. 1-7
  • Baubegleitende Schwingungsmessungen und darauf aufbauende Optimierung des Bauablaufs