Otto-Suhr-Allee
Berlin

Bauherr / Auftraggeber:

  • AIRE Otto-Suhr-Allee 2 Verwaltungs GmbH

Projektzeitraum:

  • 2014 bis 2015

Projektbeschreibung:
  • Unweit des Ernst-Reuther-Platzes in Berlin Charlottenburg ist am Standort der Deutschen Bank die Errichtung eines 7-geschossigen Bürogebäudes mit rd. 25.000 m² Mietfläche geplant. Der Gebäudekomplex erstreckt sich auf einer Grundstücksfläche von 8.500 m² von der Otto-Suhr-Alle bis zur Fraunhoferstraße.
  • Baugrubenkubatur: Grundfläche ca. 7500 m², Bodenaushub ca. 30.000m³, mittlerer Aushub 4,1 m, 112 Großbohrpfähle, 32 Mikropfähle, ca. 9000 m³ Baugrundverbesserung (Stabilisierungssäulen), 160 Bohlträger, 55 Verpressanker (Fernwärmeleitungen in Betrieb im Abstand von teilweise weniger als 50 cm von der Baugrube; Nachbargebäude, z. T. denkmalgeschützt, grenzen direkt an die geplante Bebauung an;  bestehendes Hochhaus gründet im Abstand von etwa 10 Metern von der Baugrube)
  • Baugrubenumschließung: in Teilbereichen rückverankerte Trägerbohlwand als Berliner- und Essener-Verbau, Spundwandtröge mit Düsenstrahldichtsohle für Tiefteile und Aufzugunterfahrten, im Nahbereich der Bestandsgebäude Tröge mit  Düsenstrahldichtwänden, Unterfangung des Nachbargebäudes, Bohrpfahlwand zur Sicherung der Nachbargründung
  • Gründung: Tiefreichende Bodenvermörtelung (TBV) zur Setzungsreduktion des Neubaus unter den hochbelasteten Bodenplattenbereichen geplant (ausgeführt im Düsenstrahlverfahren), Tiefgründung mittels Großbohrpfählen und Mikroverpresspfählen (System Ischebek) unter hochbe-lasteten Gebäudeteilen
Leistungsumfang:
  • Baugrund- und Gründungsgutachten
  • Abfalltechnische Untersuchung (Rasterfeldbeprobung), Deklarationsanalyse inkl. Überwachung während der Ausführung
  • Einholen der wasserbehördlichen Erlaubnis
  • Erschütterungsüberwachung (Dauermessanlage) des Nachbargebäudes Otto-Suhr-Alle 18-20 während der Einbringung der Spundwände
  • Objekt- und Tragwerksplanung für die Baugrube, die Unterfangung des Nachbargebäudes Otto-Suhr-Allee 18-20, die Baugrundver-besserung mittels Tiefreichender Bodenvermörtelung einer Bohrpfahlwand sowie die Tiefgründung über Großbohr- und Mikroverpresspfählen in den Lph.1 bis 7
  • Bauoberleitung während der Baugrubenherstellung
  • Bauüberwachung der Spezialtiefbau- und Wasserhaltungsarbeiten
  • Fachtechnische Bewertung sämtlicher Probeelemente und Eignungsprüfungen (z.B. Düsenstrahlprobesäulen, Ankereignungs-prüfungen, Ischebek-Mikropfähle)
  • Betriebsbeauftragter gemäß wasserrechtlicher Erlaubnis
  • Gutachterliche Stellungnahmen und Berichtswesen
  • Technische Bauherrnberatung
  • Geotechnische Prüfung der Werkplanung