Deponie Hennickendorf
Brandenburg

Bauherr / Auftraggeber:

  • Landkreis Märkisch-Oderland, Umweltamt bzw. Brückner Grundbau GmbH

Projektzeitraum:

  • 2007

Projektbeschreibung:
  • Auf Grundlage der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen dem Landkreis Märkisch-Oderland und dem Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg soll die Deponie Hennickendorf gemäß § 36 KrW / AbfG stillgelegt werden. Die Sanierungsplanung sieht insgesamt 3 Sicherungsschritte vor. Im ersten Sicherungsschritt werden die wesentlichen Auffüllungsbereiche mit einer 1.500 m langen Einphasendichtwand umschlossen. Mit Schlitztiefen bis zu 30 m Tiefe beträgt die Dichtwandfläche rund 31.000 m². Im Grundwasseranstrombereich wird eine rund 800 m lange Dränage errichtet. Das gefasste Grundwasser wird über Sammelleitungen in den Großen Deponiesee eingeleitet.
Leistungsumfang:
  • Eignungsprüfung und -feststellung an insgesamt 4 mineralischen Dichtwandfertigmischungen
  • Aufstellen des Qualitätsmanagementplans für die Dichtwandherstellung auf Basis der Ergebnisse der laborativen Eignungsprüfung
  • Beurteilung von alternativen Dichtwandfertigmischungen
  • Beurteilung der Probedichtwandherstellung im Rahmen des Eignungsnachweises im Feld
  • Eigenüberwachung während der Ausführung der Dichtwandarbeiten
  • Eigenüberwachung der Suspensionsrheologie
  • Laborprüfungen an Rückstellproben der Dichtwand
  • Stellungnahmen in besonderen fachlichen Fragestellungen
  • Schlussdokumentation als Grundlage der behördlichen Abnahme