Böschungsbewegung
Nachterstedt

Bauherr / Auftraggeber:

  • Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV)

Projektzeitraum:

  • 2012 bis 2014

Projektbeschreibung:
  • Böschungsbewegung in Nachterstedt am 18.07.2009 mit drei Toten und mehreren zerstörten Wohnhäusern
  • Massenbewegung von ca. 4,5 Mio. m³ Bodenmaterial
  • Gutachterliche Untersuchungen zu möglichen Ursachen der Böschungsbewegung
  • Durch GuD bodendynamische Untersuchungen zu einem dyn. Initial als möglichem Auslöser der Böschungsbewegung mit theoretischen, labortechnischen und numerischen Methoden
Leistungsumfang:
  • Untersuchung eines möglichen dynamischen Initials als Auslöser der Böschungsbewegung vom 18.07.2009
  • Hochwertige bodendynamische Laboruntersuchungen zur Untersuchung des Verflüssigungsverhaltens (RC-Versuche, zyklische Simple-Shear-Versuche)
  • Interpretation von vorliegenden Seismogrammen zur Böschungsbewegung hinsichtlich des Vorliegens eines auslösenden dynamischen Initials
  • Bodendynamische Betrachtung zu dem Vorliegen zweier unabhängiger Ereignisse in den Seismogrammen zur Böschungsbewegung in Nachterstedt am 18.07.2009
  • Numerische Untersuchungen zu auftretenden Erschütterungen infolge von Lockergesteinsrutschungen und deren Frequenzgehalt
  • Ermittlung der dynamischen Beanspruchungen in der Böschung in Nachterstedt infolge eines dynamischen Initials und zugehörige dyn. Standsicherheitsuntersuchungen der Böschung
  • Untersuchungen zu einem möglichen hydraulischen Grundbruch bzw. zum Piping als möglicher Auslöser der Böschungsbewegung vom 18.07.2009
  • Geotechnische und bodendynamische Beratung der LMBV