BAB A7
HH Othmarschen bis LG Hamburg / Schleswig-Holstein

Bauherr / Auftraggeber:

  • DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Projektzeitraum:

seit 2008


Projektbeschreibung:

  • Die BAB A7 soll zwischen Landesgrenze Hamburg / Schleswig-Holstein und Anschlussstelle Hamburg-Othmaschen 6- bzw. 8-spurig ausgebaut werden.
  • Bedingt durch die innerstädtische Lage der Autobahn sind die Platzverhältnisse zum Teil sehr beengt.
  • Aus Gründen des Lärm- und Erschütterungsschutzes ist geplant,  die Trasse der BAB über weite Strecken einzuhausen.
  • Im Zuge der Verbreiterung sind auch alle vorhandenen kreuzenden Bauwerke (z. B. Überführungsbauwerke der DB, Durchlässe) zum Teil neu zu errichten.
  • Alle Arbeiten für die Baugrunderkundung und Gründungsberatung und auch für den späteren Ausbau müssen unter laufendem Verkehr ausgeführt werden.
Leistungsumfang:

  • Entwurf und Planung des Aufschluss- und Untersuchungskonzeptes
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen für Aufschlussarbeiten, Mitwirkung bei der Vergabe der Aufschlussarbeiten
  • Überwachung der Aufschlussarbeiten vor Ort , Bohrkernansprachen, Kontrolle der Schichtenverzeichnisse und aller weiteren Unterlagen der Erkundungsfirma einschl. Vorprüfung der Rechnung
  • Planung, Ausschreibung, Betreuung und Auswertung von In-situ-Versuchen
  • Baugrundbeurteilung und Gründungsberatung für die Strecke und alle Bauwerke einschl. der erforderlichen Laborversuche
  • Schwingungsmessungen und Beurteilung der Erschütterungsimmission im Bau- und Endzustand