2. Schleuse Zerben
Sachsen-Anhalt

Bauherr / Auftraggeber:

  • Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg

Projektzeitraum:

  • 2013 bis 2015

Projektbeschreibung:
  • Aufgrund ungenügender Wassertiefe stellt die Schleuse Zerben ein letztes Nadelöhr im Elbe- Havel- Kanal dar. Kosten einer Sanierung mit Umbau hätten denen eines Neubaus entsprochen. So erfolgte am 12.03.2013 der erste Spatenstich zum Neubau einer 2. Zerbener Schleuse. Die neue Schleusenkammer hat ein nutzbare Länge von 190 m und eine Breite von 12,5 m. Die maximale Fallhöhe beträgt 5,5 m. Mit einem Multiport-System wird eine Füllgeschwindigkeit von 1,0 m/min erreicht.  
Leistungsumfang:
  • Sichten und Prüfen der Ausführungsunterlagen, Arbeitsanweisungen und der QS-Pläne
  • Beratung in geotechnischen Fragestellungen
  • Fachtechnische Überwachung der Schlitzwand- und Auftriebspfahlherstellung
  • Bewehrungsabnahmen Schlitzwandkörbe
  • Suspensions- und Betonprüfungen
  • Bewertung des Betons von der Herstellung bis zur Druckfestigkeitsbestimmung
  • Fachtechnische Überwachung der Injektionsarbeiten
  • Fachtechnische Überwachung der Bohrpfahlarbeiten
  • Berichtswesen, Stellungnahmen und Schlussdokumentation inkl. abschließender Ausführungsbewertung