UNSERE BETRIEBSFAHRT AM 05./06.06.2015 NACH RHEINSBERG

Bei herrlichem Sonnenschein startete die Busfahrt in Berlin-Charlottenburg - zum zweiten Mal nun schon von unserem neuen Büro in der Darwinstraße aus.

Rheinsberg sollte in diesem Jahr das Ziel sein: Die schöne Natur mit seinen vielen Seen, Wäldern und – nun ja – auch Bergen hatte uns dorthin gelockt. Und wir wurden nicht enttäuscht!


Zunächst waren nautische Kenntnisse gefragt: Mit einer kleinen Armada von Paddel- und Motorbooten wurde die Rheinsberger Seenlandschaft erkundet. Nicht zuletzt durch die  kundige und mitunter tatkräftige Unterstützung der Seemänner von Boat City konnten wir Großstadtmatrosen so manches Nadelöhr schadlos meistern.


Zwischendurch konnten die Energiespeicher wieder aufgefüllt werden: Im Rheinsberger Stadthafen wartete ein üppiges Büffet und etwas Schatten auf uns. Eine wahre Wohltat unter der heißen Sonne der Ruppiner Schweiz. Nun war genügend Zeit für Seemannsgarn und natürlich auch, um sich mit neuen oder noch nicht so vertrauten Kollegen bekannt zu machen.


Anschließend trennte sich die Spreu vom Weizen: Viele hatten noch nicht genug von der Seefahrt und schipperten oder paddelten weiter kühn über die Seen, bevor am Hotel im Hafendorf Rheinsberg wieder das sichere Festland erklommen wurde.

Ein kleiner, verschworener Haufen machte sich dagegen auf eine Sommerwanderung um den Wutzsee – einen malerisch gelegenen See, an dessen Ufern einige schöne Ausblicke und ein altes Kloster warteten. Nach einigen Irrungen und Wirrungen durch die Mark Brandenburg wurde der See schließlich doch noch erfolgreich umrundet und es ging ebenfalls zum Hotel.
Auf der Hotelterrasse und im Wellnessbereich konnte nun ein wenig verschnauft und die letzten Kräfte mobilisiert werden, bevor das ausgelassene Abendprogramm startete. Wir hatten einen großen, festlichen Saal nur für uns und wussten ihn auch zu nutzen: Nach einem delikaten Bankett und zu anfangs noch leise plätscherndem, aber letztendlich doch stetigem Getränkeausschank wurde das Tanzbein ausgiebig geschwungen, herzlich gefeiert  und wie immer viel gelacht.


Nach einem kurzen Boxenstopp in den Hotelzimmern ging es am nächsten Morgen nach Rheinsberg, wo das dortige Rokoko-Schloss und der herrliche Schlosspark bei wiederum bestem Wetter besichtigt wurden, bevor wir wieder in die heimatlichen Breiten zurückkehrten.