Diesmal ging es nach Leipzig

Am 07.05.2010 um 06:30 Uhr war es wieder soweit, wir starteten unsere Betriebsfahrt nach Leipzig, die von unseren dortigen Kollegen organisiert wurde.

Da wir in den letzten Jahren sehr gewachsen sind, mussten wir uns dieses Jahr einiges einfallen lassen um alle GuDler nach Leipzig zu bekommen. so dass die Berliner mit den Bus, die Kölner mit dem PKW und die Hamburger mit Zug anreisten.

Unser erstes Ausflugsziel war das BMW-Werk in Leipzig. Dort wurden wir durch die Produktionshallen geführt und konnten uns ein Bild machen, wie ein BMW hergestellt wird. Nach der Führung nahmen wir unser Mittag im Betriebsrestaurant des Werkes ein, wo über unseren Köpfen die Karosserien der Pkws rollten.

Anschließend machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt. Am Leipziger Hauptbahnhof begann unsere Stadtführung in vier Gruppen. Unser Rundgang führte zu den beiden Stadtkirchen Thomaskirche und Nikolaikirche, das neue Rathaus, den Marktplatz, den Speckshöfe, der Mädler Passage mit dem Auerbachskeller und vielem mehr.

Wer Lust hatte, konnte dann die Stadt allein erkunden oder zum Hotel fahren und sich für die abendliche Feier ausruhen.

Gegen 20:00 Uhr wurde das sächsische Abendbuffet eröffnet. Nachdem wir alle gespeist hatten, konnten wir beim alljährlichen Tanz die Kalorien wieder abarbeiten oder den Abend beim gemütlichen Beisammensein ausklingen lassen.

Die Nacht war für den einen oder anderen sehr kurz, aber am 08.05.2010 um 09:30 Uhr waren alle wieder abfahrbereit.

Unsere nächste Station war die Besichtigung des Leipziger Völkerschlachtdenkmals. Es war jedem freigestellt, ob er sich den Weg über die 500 Stufen zur Aussichtsplattform wagte oder den Fahrstuhl benutzte. Der größte Teil der GuDler war so ehrgeizig und nahm den Weg über die Stufen in Kauf. Die Aussicht von oben lohnte sich.

Anschließend fuhren wir zum Cospudener See, wo wir eine Pause machen oder Tretboot fahren konnten. Der künstlich angelegte See entstand aus einem Tagebaurestloch, das geflutet wurde. Anteile an der Seenfläche haben die drei sächsische Städte Leipzig, Markleeberg sowie Zwickau.

Wir beendeten die Betriebsfahrt mit einer Neuseenland-Bus-Rundreise. Aus ehemaligen Kohlegruben entstanden und entstehen dort 19 Seen mit insgesamt 7.000 ha Wasser.

Betriebsausflug